Tagesradtour: Raubritter Tour/Pfalz

  • Tour Beschreibung
  • Tour Daten
  • Teilnehmer
  • e-mail Anmeldung

Raderlebnis Tour: Raubritter Tour/Pfalz

Die Lauter, französisch la Lauter, am Unterlauf in keltisch-römischer Zeit Murga, heute am gesamten Oberlauf im südlichen Pfälzerwald, dem deutschen Teil des Wasgaus, bis zur französischen Grenze Wieslauter genannt, ist ein linker Nebenfluss des Rheins in Rheinland-Pfalz und dem Elsass (Region Grand Est).
Die Lauter, französisch la Lauter, am Unterlauf in keltisch-römischer Zeit Murga, heute am gesamten Oberlauf im südlichen Pfälzerwald, dem deutschen Teil des Wasgaus, bis zur französischen Grenze Wieslauter genannt, ist ein linker Nebenfluss des Rheins in Rheinland-Pfalz und dem Elsass (Region Grand Est).

Termin: 22. September 2021 (Mittwoch)
Eine Radtour mit Radtouren Karlsruhe zu mächtigen Burgen gefürchteter Ritter.
Die etwa 40 km lange, bestens mit einem Burgensymbol ausgeschilderte Tour, ist ein Rundkurs östlich von Dahn mitten im Wasgau. Die Strecke fordert aufgrund der vielen Anstiege ein gewisses Maß an Kondition. Die Radtour führt dabei unmittelbar an den bekanntesten Burgen und Burgruinen des Pfälzer Waldes vorbei. Ein Aufstieg auf die Plattformen ist sehr empfehlenswert. Bei den Besichtigungen erfahren Sie viel über das Leben der Raubritter. Zudem bietet die Tour herrliche Aussichten auf den Pfälzerwald mit seinen sagenhaften Felsformationen. Des weiteren locken romantische Plätze, Hütten und Biergärten zum Verweilen: z.B. an der Drachfelshütte unterhalb des Drachenfelsen, am Seehofweiher bei Erlenbach, am Cramerhaus unterhalb der Lindelbrunn, am Bühlerhof, am Bärenbrunnerhof . Die Raubritter-Tour ist eine Genießertour, bei der Sie so ziemlich alles mitnehmen, was der Naturpark Pfälzerwald zu bieten hat.
Fazit dieser aktiven Raderlebnis Tour mit Radtouren Karlsruhe ist die Möglichkeit das Burgenland im Pfälzer Wald (Dahner Felsenland) zu erleben.
Einkehr/Pause: Drachenfelshütte
Route: Hinterweitenthal Bf - Dahn - Burg Drachenfels - (Drachenfelshütte) - Burg Berwartstein - Vorderweidenthal - Oberschlettenbach - Bühlerhof - Busenberg - Bruchweiler - Wissenbourg (Lautertal)

Distanz: ca.70 km
Schwierigkeitsgrad: mittel
Empfehlung: e-Bike

Information
Karl-Heinz Schönwald
0160 98362105


Die Drachenfelshütte ist eine vom Ortsverein Busenberg des Pfälzerwald-Vereins seit 1968 bewirtschaftete Schutzhütte im Pfälzerwald. Sie befindet sich südlich der Gemeinde Busenberg. Die Hütte liegt in einer Höhe von 295 m ü. NHN.[ Sie bietet keine Übernachtungsmöglichkeiten an. Der Name der Hütte leitet sich von ihrer Lage nahe der Burgruine Drachenfels ab, die sich in nur 200 Meter Entfernung befindet.
Die Drachenfelshütte ist eine vom Ortsverein Busenberg des Pfälzerwald-Vereins seit 1968 bewirtschaftete Schutzhütte im Pfälzerwald. Sie befindet sich südlich der Gemeinde Busenberg. Die Hütte liegt in einer Höhe von 295 m ü. NHN.[ Sie bietet keine Übernachtungsmöglichkeiten an. Der Name der Hütte leitet sich von ihrer Lage nahe der Burgruine Drachenfels ab, die sich in nur 200 Meter Entfernung befindet.

Treffpunkt: Karlsruhe Hbf /KVV Ticketshop
Wann: 08.45 Uhr
Hinfahrt:
Abfahrt: Karlsruhe Hbf um 09.06 Uhr
Ankunft: Hinterweidenthal um 10.23 Uhr
Rückfahrt:
Abfahrt: Wissembourg Bf um 17.33/18.33 UHr
Ankunft: Karlsruhe Hbf um 18.27/19.27 Uhr

Unkosten:
+ Umlage KVV Ticket
+ Teilnahmekosten € 5,00
+ persönl. Ausgaben

Mindestteilnehmer: 5+
Maximale Teilnehmerzahl: 10 Radlerinnen/Radler
Anmeldeschluß: 21. Septemebr 2021

Der Berwartstein, stets mit Artikel, auch Bärbelstein oder (pfälzisch) Bärwelstein genannt, ist eine mittelalterliche Felsenburg im südlichen Pfälzerwald, dem deutschen Teil des Wasgaus (Rheinland-Pfalz). Die Burg wurde – 300 Jahre nach ihrer Zerstörung durch Blitzschlag – in den 1890er Jahren wieder aufgebaut und ist als einzige im Wasgau noch bewohnt.
Der Berwartstein, stets mit Artikel, auch Bärbelstein oder (pfälzisch) Bärwelstein genannt, ist eine mittelalterliche Felsenburg im südlichen Pfälzerwald, dem deutschen Teil des Wasgaus (Rheinland-Pfalz). Die Burg wurde – 300 Jahre nach ihrer Zerstörung durch Blitzschlag – in den 1890er Jahren wieder aufgebaut und ist als einzige im Wasgau noch bewohnt.

Karl-Heinz Schönwald (Tourleitung)
Klaus Be.

Renate Kn.
Günter Kn.

Sybille Beu.
Rudolf Bo.
Rolf Aschen.

Google Translate